Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

kgt07_2021KSKT®Die kurze strukturierte Kunsttherapie

10. September | 18:00 - 5. Dezember | 14:00
510 € / 357 €

Die KSKT® ist eine kunsttherapeutische Kurzzeitintervention, die zentrale Problembereiche von Krebspatient_innen in der akuten Behandlungsphase thematisiert und Ressourcen mobilisiert. Sie eignet sich ebenfalls für zeitlich begrenzte Therapiekontakte im Rahmen anderer Erkrankungen und therapeutischer Settings sowie zur Klärung des therapeutischen Auftrags (bei längeren Therapieprozessen).

Modul 1 • Einführung in die Methodik • Selbsterfahrung • theoretische Hintergründe
Gemalte abstrakte Formen, die zu bestimmten Fragestellungen zu Collagen komponiert werden, helfen persönliche Wünsche, Motivationen und Bedürfnisse auf bildnerischer Ebenen zu verstehen und Zugang zur eigenen Wahrnehmung zu bekommen. Die Selbsterfahrung dient dem Verständnis der Wirkweise der kunsttherapeutischen Intervention. Darüber hinaus werden die Hintergründe erhellt, die zum Entstehen der Intervention geführt haben und die die Wirkung der Collage erläutern.

 

Modul 2 • Partnerarbeit • methodische Verortung • praktische Anwendung der Intervention
Die praktische Anwendung der KSKT® kann in der Partnerarbeit geprobt werden. Worauf sollte bei der Umsetzung geachtet werden? Welche Aspekte sind bei der Anleitung zu berücksichtigen? Diese Anwendung dient der Vertiefung des ersten Moduls, der Einführung in die Methodik. Darüber hinaus werden andere kunsttherapeutische Methoden, die in der Onkologie zum Einsatz kommen, vorgestellt.
Es werden Kriterien erörtert, die dabei helfen, die Qualität einer kunsttherapeutischen Intervention zu sichern.

 

Modul 3 • methodische Supervision • Fallbesprechungen • Feedback aus der Praxis
Nachdem die Anwendung der Methode durch Selbsterfahrung und Partnerarbeit eingeübt wurde, geht es in diesem Modul um Erfahrungen mit der Anwendung der KSKT® im Arbeitsalltag. Praxis und Spezifika der KSKT® und wie diese im Hinblick auf eigene Ziele angepasst werden können, wird anhand eigener Falldarstellungen bearbeitet. Dies ist ein Supervisionsseminar.

 

Zielgruppe: Kunsttherapeut_innen
Termine:

Modul 1: Freitag, 10. September, 18 Uhr bis Sonntag, 12. September 2021, 14 Uhr

Modul 2: Freitag, 15. Oktober, 18 Uhr bis Sonntag, 17. Oktober 2021, 14 Uhr

Modul 3: Freitag, 3. Dezember, 18 Uhr bis Sonntag, 5. Dezember 2021, 14 Uhr

Veranstaltungsort: Dresden

Teilnahmegebühr (gesamt): 510,– Euro / 357,– Euro für DFKGT-Mitglieder inkl. 30,– Euro Materialpauschale
Referentin: Prof. Dr. Alexandra Hopf, Professorin für KunstTherapie, Studiengangsleitung an der HfBK Dresden. Kunsttherapiebezogene Schwerpunkte: Intermedialität, kunstbasierte Kunsttherapie, implizite und körperbezogene Wissensformen, Collage, Onkologie.
Anmeldung: bis zum 2. August 2021 über das Anmeldeformular

 

Diese Veranstaltungen und das Seminar „Kunsttherapie im Kontext von Hospizarbeit und Palliativmedizin“ sind inhaltlich und terminlich auf die Seminare der Alanus Hochschule Alfter „Kunsttherapie in der Onkologie“ abgestimmt. Die drei Reihen ergänzen sich zu einem umfangreichen Kompetenzerwerb in Bezug auf Grundlagen, Forschung und Anwendung spezieller kunsttherapeutischer Ansätze für das onkologische Arbeitsfeld und Palliative Care.

Weitere Infos unter: www.alanus.edu/de/weiterbildung

Details

Beginn:
10. September | 18:00
Ende:
5. Dezember | 14:00

Veranstaltungsort

Dresden